Die Eibe ist ein ganz besonderer Baum und wird in vielen Kulturen als heilig verehrt. Sie ist allein deshalb besonders, weil es männliche und weibliche Bäume gibt. Die Eibe galt schon immer als Todesbaum. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn außer dem roten Fruchtfleisch sind alle Bestandteile für Menschen giftig. Die Nadeln wurden früher als Gift verwendet und noch heute findest Du die Eiben häufig auf Friedhöfen, denn sie wird als Vermittlerin zwischen denLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

In allen Kulturen der Welt gibt es Reinigungsrituale. Sie dienen neben der körperlichen Reinigung dazu, auch den Alltag abzusteifen, bevor man vor seinen Gott oder seine Götter tritt. Es ist in gewisser Weise auch ein Eintritt in eine andere Welt, in eine andere Energie. Du reinigst nicht nur Dich, sondern auch Deine Aura und Deine Gedanken, wenn Du es fokussiert machst und Dich nicht weiter über diesen Idioten ärgerst, der Dir gerade die Vorfahrt genommenLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Wenn Du das Wort Kraftort hörst, dann denkst Du wahrscheinlich, dass es sich immer um besondere Plätze draußen in der Natur handeln muss. Aber weder Du noch ich haben ständig Zugang zu diesen speziellen Orten und wenn es dann auch noch aus unterschiedlichen Gründen nicht geht, dass Du Deinen Kraftplatz draußen aufsuchst, dann macht es doch Sinn, auch so einen Ort in den eigenen vier Wänden zu haben, nicht wahr? 1. Warum überhaupt ein KraftortLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Über das Thema Hoʻoponopono bin ich das erste Mal gestolpert, als mir Marcia in ihrem Interview darüber erzählt hat. Ich muss zugeben, im ersten Moment hat mich das ganze Thema mit dem sich selbst verzeihen nicht wirklich angesprochen, denn für mich hat es sich nach Schuld und Sühne und Asche auf mein Haupt streuen angehört. Aber dann lief mir dieses alte hawaiianische Ritual noch bei einem Marketing-Seminar (tatsächlich!), bei Linda und in abgewandelter Form bei Denise Duffield-Thomas* über denLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Du kennst sicher die berühmten magischen Kraftplätze wie Stonehenge, Machu Picchu, die Pyramiden, Uluru (Ayers Rock) oder Glastonbury. Vielleicht hast Du sie selbst auch schon besucht, aber wer von uns kommt da schon öfter oder sogar regelmäßig hin? Da liegt es nahe, sich einmal nach Kraftplätzen in der näheren Umgebung umzuschauen oder selbst einen persönlichen Kraftplatz zu finden. Was ist eigentlich ein Kraftplatz? Kraftorte haben eine bestimmte Energie, eine bestimmte Magie. Diese Kraft kann natürlichen UrsprungsLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Wenn Du auf meine Seite kommst, dann liest Du, dass ich mich mit Schamanismus und schamanischen Techniken befasse. Wenn Du Dich für meinen Newsletter einträgst, dann frage ich auch nach, was Dich besonders interessiert und hier wird sehr oft genau dieses Thema genannt. Das ist für mich einmal Anlass genug, darüber zu schreiben, was ich darunter verstehe und was ich bin bzw. was ich nicht bin. Ich schreibe hier meine Sicht der Dinge. Die magLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Heute wird es praktisch, denn ich verrate Dir, wie Du Dir ganz einfach einen Räucherfächer basteln kannst. Es gibt wunderschöne Fächer mit Holz- oder Horngriffen zu kaufen, aber wenn Du Dir Deinen eigenen machen möchtest, ist es gar nicht so schwer. Alles, was Du dazu brauchst, sind: 4-6 Federn Ein Stück aus einem Eierkarton Filz oder Leder Kleber Wäscheklammern Und so geht´s: Wenn Du so ähnlich unterwegs bist, wie ich, dann wird es kaum eineLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Räuchern tut mir immer wieder gut. Ich überlege mir zuerst, was ich nehme, wie viel Zeit ich habe, nach welchem Duft mir der Sinn steht und was ich damit überhaupt bezwecke. Das kann vom mich vor dem Schlafengehen ausräuchern über Meditation bis hin zum Hausausräuchern alles sein. Vielleicht räucherst Du genauso gern wie ich und daher möchte ich Dir einfach erzählen, welche Möglichkeiten es zum Räuchern gibt. 1. Räucherkegel Räucherkegel* oder Räucherkerzchen werden vor allem in derLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Schon in uralter Zeit wurde geräuchert, sei es, um böse Geister oder Krankheiten (was oft ein und dasselbe war) zu vertreiben, den Göttern zu opfern oder einfach eine angenehme Atmosphäre zu verbreiten. Geräuchert wurde, was gerade zur Hand war. Heimische Kräuter oder Harze wurden dafür verwendet, sei es einzeln oder in Mischungen. Und wer es sich leisten konnte, der zeigte seinen Wohlstand, indem er teure Harze aus fernen Ländern verwendete. In unseren Breiten gibt esLies weiter

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch: